Kaugummi

1.
Montag kurz vor Acht, renn ich schnell zur Schule
Kaum sitz ich auf dem Platz, beginn ich mit der Suche.
Tatsächlich – unter meinem Tisch, klebt ein Kaugummi:
Es ist sogar noch frisch!

 

Refrain.
Ich hab immer ein Kau-kau-Kaugummi dabei
Und ich mache eine riesengroße Blase.
Ich hab immer ein Kau-kau-Kaugummi dabei
Und ich kleb es einfach jemand auf die Nase.

Kau, Kau, Kau, Kau, Kau – Gummi, Gummi, Gummi (4x)

 

2.
Dienstag ist Ausflug, wir fahren mit dem Bus.
Kaum hab ich einen Platz, da riech ich voll Genuss.
Tatsächlich – auf der Lehne, unter meinem Arm,
klebt ein Kaugummi, es ist sogar noch warm.

 

3.
Mittwoch werd ich krank, dass finde ich nicht nett
Ich langweile mich sehr, durchsuche dann mein Bett
Tatsächlich ganz unten: Juchu, juchu, juchee!
Klebt ein Kaugummi, es ist schon ziemlich zäh.

 

4.
Ich fahre Rad am Donnerstag, besuche einen Freund.
Kaum sitz ich auf dem Drahtesel, da seh ich, wie mir scheint,
tatsächlich ganz vorne, an meinem Vorderrad,
klebt ein Kaugummi, es ist schon ziemlich hart.

 

5.
Von Freitag bis Sonntag, ist doch kein Problem.
Verzichte ich aufs Kaugummi, das solltet ihr mal sehen.
Doch für den Fall der Fälle, da sorge ich schon vor:
Ein Notfall – Spezial Kaugummi, klebt hinter meinem Ohr.

 

Text & Musik: Daniel Kallauch, © Volltreffer, 45529 Hattingen

 

 

Wie kann ein Quatschlied eine so lange Reise durch das Land machen?

Zur Entstehung: Ich hatte gerade erst angefangen Kinderlieder zu schreiben, da kam ich beim Fußballtraining mit dem Rektor einer Grundschule ins Gespräch. Er lud mich ein, beim Kinderfasching einen kleinen Auftritt zu machen. Ich spielte damals als Clown und Pantomime und hatte eine lustige Geschichte mit einem Kaugummi. Motiviert durch den großen Auftritt, der vor mir lag, setzte ich mich hin und schrieb ein Kinderlied zum Thema. Das Publikum war begeistert und ich völlig überrascht, dass dieses verrückte Lied so gut ankam. Das habe ich seitdem hunderte Mal erleben können. Kau, kau, kau, kau, kau – Gummi, Gummi, Gummi!